Neue Version der klassischen Analogmaschine aus Berlin

MFB-301 Pro: ein kultiger Analog-Drumcomputer ist zurück!

Die Berliner Hardwareschmiede MFB stellt eine neue Version der kultigen Analog-Drumbox MFB-301 vor, die Manfred Fricke vor 40 Jahre entwickelt hat.

Anzeige

Die MFB-301 Pro arbeitet ebenfalls mit einer analogen Klangerzeugung und verfügt über acht Drum- und Percussion-Instrumente, die auf den originalen Schaltungen des MFB-301 und des Handclappers MFB-401 basieren, aber für die Pro-Version weiterentwickelt wurden.
An Bord ist ein 16-schrittiger Step-Sequenzer mit fünfstufiger, der 108 Pattern und 36 Songs speichern kann. Durch das Verketten zweier Patterns lassen sich auch Beats mit 32 Steps ertellen. Ein globaler Shuffle-Modus mit fünf Stufen lässt die Beats swingen. Die Programmierung kann als Echtzeiteingabe oder schrittweise erfolgen. Die Klangparameter Tonhöhe, Länge und Attack können pro Step mit unterschiedlichen Werten programmiert werden. Außerdem lassen sich diese Werte auch über MIDI-Controllerbefehle steuern und auf diese Weise in Echtzeit im Sequenzer aufzeichnen. Die Lautstärken der Drum-Sounds lassen sich separat regeln und sind pro Spur programmierbar.
Der MFB-301 Pro lässt sich über MIDI oder ein analoges Clocksignal synchronisieren. Es stehen ein Stereoausgang und ein regelbarer Kopfhörerausgang zur Verfügung. Die Stromversorgung erfolgt über das mitgelieferte USB-Steckernetzteil. Eine Update-Möglichkeit über die USB-Buchse ist vorgesehen, allerdings nur für Windows. Der MFB-301 Pro ist eine ideale Ergänzung zur MFB Tanzmaus. Zusammen besitzen sie alle Instrumente des MFB Tanzbär 1. Über MIDI kann der MFB-301 Pro von der MFB Tanzmaus bedient und sogar programmiert werden. Das Gerät kostet 149,- € und kann direkt über die MFB-Website bestellt werden..

MFB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren