Korg MS-20 M & SQ1

Große Überraschung der NAMM-Show 2015: Korg präsentiert mit dem MS-20 M einen Expander, nicht etwa verkleinert wie der MS-20 mini, sondern mit den originalen Potis und großen Klinkenbuchsen.


Funky_05

Anzeige

 

Der Synth wird als Bausatz geliefert und hat auch noch einige Optionen mitbekommen: Oscillator-Sync, FM und PWM. Dass man hier einen richtigen Synthesizer in den Händen hält, spürt man auch, denn der MS-20 M wiegt deutlich mehr als die kleine Keyboard-Version. Letztere lässt sich übrigens mit dem Expander verpatchen, denn Junction-Buchsen mit einer Übersetzung von Mini- auf normale Klinke sind mit eingebaut, außerdem der Support von Hz/V- und V/OctCharakteristik.

Der kompakte Sequenzer SQ-1 im robusten Stahlblechgehäuse bringt nicht nur ein gutes Pfund auf die Waage, sondern ist auch technisch auf der Höhe der Zeit. Lediglich der Funktionswahlschalter mit dem typischen Drehknopf ist eine Reminiszenz an den Klassiker SQ-10. Beim neuen SQ-1 sind bis zu 16 Steps möglich. In anderen Betriebsmodi, wenn etwa die zweite Reglerreihe die CV-Duty-Time oder den Slide-Amount bestimmt, sind es bis zu acht Steps. Die Steuerspannungs-Bereiche mit 1V, 2V und 5V in V/Oct und 8V in Hz/V lassen sich dank der zuschaltbaren Quantisierung in Halbtonschritten, Moll- und Dur-Skala leicht an Synthesizer und Situation anpassen. Neben zwei CV/Gate-Ausgangspaaren bietet der kleine Schrittmacher auch eine MIDI-Buchse sowie einen USB-Anschluss. Über Letzteren kann der SQ-1 auch seinen Strom beziehen − falls man ihn nicht mittels zweier AA-Batterien oder Akkus betreibt. Mit all diesen Features ist der SQ-1 nicht nur für alle aktuellen Mitglieder der Korg-Familie eine Bereicherung. Das Thema MS-20 scheint noch lange nicht vom Tisch, wir wünschen uns mehr davon − wann kommt also der Volks-Vocoder VC-10 als Nachbau?

Klangeigenschaften: ganz der MS-20, aber in neu. Er klingt exakter, hat aber den ganzen ruppigen Charme des 80er-Synthis

Soundforschungspotenzial: hoch, dank Optionen wie FM und PWM noch flexibler

 Inspirationsfaktor: gut, viele experimatelle Sounds

 Parameterzugriff: optimal, zusätzliche Patchmöglichkeiten

Bedienfreundlichkeit: gut

Besonderheit: wird inkl. Stepsequenzer SQ-1 geliefert

Preis: ca. 1.250,− Euro

Nahe Verwandte: findet man in der gesamten MS-20- Palette von Korg

Wer wird glücklich mit dem Synth? Alle, die immer schon einen echten MS-20 haben wollten. Live- und ExperimantalElektroniker, Produzenten

Produkt: Keyboards Digital 04/2019
Keyboards Digital 04/2019
ANALOGUE WINTER +++ Moog Matriarch +++ Doug Carn +++ NOVATION SUMMIT – Hybrider Polysynth +++ METRONOMY – Frontmann Joe Mount +++ ERICA SYNTHS PICO SYSTEM III – Modulares Komplettpaket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren