Minitest

Hall-/Delay-Plugin „Dub Machines“

„Das Salz in der Suppe“, so ein befreundeter Musiker einmal zu mir, „sind und bleiben die Effekte“. Frei nach diesem Motto haben wir das Effekt-Pack „Dub Machines“ getestet.

Wir haben auch mit den Entwicklern über ihre Arbeit und Erfahrung gesprochen. Heute haben wir aber erst mal etwas für alle jene, die elektronischen Hall und Delay-Effekte lieben! Das Pack besteht aus zwei Devices – Diffuse und Magnetic, verschiedenen Presets und mehreren Demosets. Wir schauen uns das alles einmal genauer an.

Anzeige

Diffuse

Beim Diffuse-Device handelt es sich um einen Delay-Reverb Hybriden, der sehr retro klingt. Über die schicke Oberfläche habt ihr weitreichende Möglichkeiten, in die einzelnen Parameter wie die Raumgröße, den Repeat-Wert oder die namensgebende Diffussion einzugreifen. Aber auch über die Modulation der Effekte habt ihr Einfluss – über die im Bild rechte Sektion wählt ihr beispielsweise zwischen Mono/Stereo aus, oder ändert die verschiedenen Einflüsse auf den Delay. Das alles geht locker von der Hand und macht Spaß!

Screenshot von Dub Machines

Magnetic

Magnetic geht insgesamt einen anderen Weg. Hier wählt ihr über verschiedene Presets zunächst einen Grundhall, den ihr nachher modifizieren könnt. Insgesamt wirkt dieses Device weniger experimentell, sorgt gerade deshalb für einen sehr soliden Reverb, der vielseitig einsetzbar ist.

Screenshot Dub Machines

Unter dem Strich merkt man „Dub Machines“ die Liebe zum Detail an. Zahlreiche kleine, ungewöhnliche Funktionen sorgen für ungewöhnlichen und durchaus einzigartigen Klang. Wie bei den meisten M4L-Devices werdet ihr hier aber auch keinen gigantischen Umfang vorfinden.

Einen soundtechnischen, ersten Eindruck bekommt ihr hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: