Moog Music wird auf dem Moogfest 2018 einen neuen halbmodularen Analogsynth präsentieren.

Grandmother: neuer Moog-Synth gesichtet…

Bei Großmutter schmeckts immer noch am besten: Moog kündigt zum Moogfest 2018 einen neuen emimodularen Synthesizer namens Grandmother an.

Der monofone Analogsynth bietet zwei VCOs, das klassische Moog-Kaskadenfilter, einen Sequenzer, einen Arpeggiator und einen Federhall. Die Großmutter besitzt ein ungewöhnliches halbmodulares Design mit den bunt abgesetzten Modulen und kann auch ohne Patchverbindungen genutzt werden. Das Gerät kostet 999,- $.

Hier die Grandmother-Features:

  • 100% analog synthesizer with 32-note Fatar keybed
  • Semi-modular design, requires no patching to play
  • All normalized connections can be interrupted for full modularity
  • Hardware Spring Reverb can be used to process external sounds
  • 1/4” External audio input for guitars, drum machines, and more
  • Easy to use Arpeggiator and Sequencer
  • Store up to 3 sequences with up to 256 notes each
  • 2 Analog Oscillators with selectable waveshape and hard sync
  • Classic 4-Pole 10Hz-20kHz Ladder filter
  • Patchable 1-Pole High Pass filter
  • Analog ADSR Envelope Generator
  • Analog LFO with audio-rate capabilities
  • DIN MIDI In/Out/Thru and USB MIDI
  • Patchable bipolar attenuator
  • Works with Mother-32, DFAM, Eurorack modular systems and more
  • 41 patch points with 21 inputs, 16 outputs and a Parallel-Wired 4-jack Mult”

 

www.moogmusic.com

 

2 Kommentare zu “Grandmother: neuer Moog-Synth gesichtet…”
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: