MPC-Beat-Programmierung jetzt auch ohne Akai-Hardware

Freeware-Tipp: Akai stellt MPC Beats vor

Akai mit MPC Beats hat eine neue Version ihrer MPC-Software herausgebracht, die man erfreulicherweise kostenlos downloaden kann und die auch ohne Akai-Hardware läuft.

Anzeige

Die DAW ist vor allem für die Programmierung von Beats geeignet und bietet 16 virtuelle Pads, eine Piano-Roll-Ansicht und Sample-Editor. Acht Tracks und zwei Audio-Spuren stehen zur Verfügung. Mit dabei sind die drei virtuellen Synthesizer Bassline, Tubesynth & Electric. Die Effekt-Sektion ist mit 80 FX-Plug-ins von AIR Effects-Kollektion bestückt.  Dank einer 2 GB großen Library kann man sofort loslegen. Wer noch mehr kostenlose Sounds will, sollte sich das Love The Machines Stay-At Home-Pack downloaden, das ebenfalls Sound-Sets im MPC-Format enthält.

Akai-Hardware läßt sich komfortabel einbinden, aber auch externe Controller können genutzt werden.

 

Website

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren