Neuer polyfoner Analogbolide mit drei VCOs pro Stimme von Sequential

Der letzte Synth von Dave Smith: Trigon-6, ein moderner Memorymoog?

Sequential hat mit dem Trigon-6 einen neuen 6-stimmigen Analogsynthesizer vorgestellt, der vom klassischen Moog 3-VCO-plus-Ladder-Filter-Sound inspiriert ist.

Anzeige

 

 

Der Trigon-6 ist Sequentials Interpretation des klassischen Moog-Sounds mit einem 4-poligen Ladder-Filter mit Feedback und Drive sowie einer doppelten Effektsektion, einem polyphonen Step-Sequenzer, einem Arpeggiator und mehr. Der Trigon-6 wurde vom Sequential-Team entworfen und war das letzte Design, an dem der verstorbene Firmengründer Dave Smith beteiligt war. “Dave Smith war von dem Trigon-6 begeistert und wir glauben, dass er sein Vermächtnis als Synthesizer-Erschaffer ist”, so David Gibbons, CEO von Sequential. Für Fans des klassischen Memorymoogs könnte der Trigon-6 eine zeitgemäße Alternative sein.

Die Features des Trigon-6:

VCOs:

– Drei diskrete VCOs pro Stimme
– Gleichzeitig wählbare Wellenformen: Dreieck, Sägezahn, umgekehrter Sägezahn und Impuls mit variabler Breite
– Impulsbreite pro Oszillator
– Hard Sync: Oszillator 1 synchronisiert sich mit Oszillator 2
– Keyboard-Tracking ein/aus (Oszillator 3)
– Oszillator-Feedback und Drive-Regler für erhöhte Signalsättigung
– Quelle für weißes Rauschen
– Tastatur-Tonhöhenverfolgung ein/aus

TIEFPASSFILTER:

– Umschaltbares zwei-/vierpoliges, diskretes, resonantes Tiefpass-Ladder-Filter pro Stimme
– Der Filter kann mit dem Resonanzregler in Selbstoszillation versetzt werden
– Bi-polarer Filter-Hüllkurvenwert
– FM-Modulation der Hüllkurve
– Keyboard-Tracking: aus, halb, voll

FILTER-HÜLLKURVE:

– Vierstufiger (ADSR) Hüllkurvengenerator
– FM-Modulation der Hüllkurve

VERSTÄRKER-HÜLLKURVE:

– Vierstufiger (ADSR) Hüllkurvengenerator

LFO:

– Fünf Wellenformen: Sinus, Sägezahn, umgekehrter Sägezahn, Rechteck und Zufall (Sample und Hold)
– LFO-Synchronisation
– Modulationsziele: Frequenz von Oszillator 1, Frequenz von Oszillator 2, Frequenz von Oszillator 3, Pulsbreite von Oszillator 1, Pulsbreite von Oszillator 2, Pulsbreite von Oszillator 3, Filter-Cutoff, Amp (VCA)

POLY MOD:

– Quellen: Oszillator 3 (bi-polar) und Filter-Hüllkurve (bi-polar)
– Ziele: Frequenz von Oszillator 1, Frequenz von Oszillator 2, Frequenz von Oszillator 3, Impulsbreite von Oszillator 1, Impulsbreite von Oszillator 2, Filter-Cutoff, Feedback-Anteil

VINTAGE-PARAMETER:

– Vintage-Synth-Charakteristika

AFTERTOUCH:

– Quelle: Kanal (mono) Aftertouch mit bipolarem Betrag
– Ziele: Ziele: Oszillator 1-Frequenz, Oszillator 2-Frequenz, Oszillator 3-Frequenz, LFO-Anteil, Verstärker-Hüllkurvenanteil, Filter-Hüllkurvenanteil, FX-Mix A, FX-Mix B

ARPEGGIATOR:

– Wählbarer Notenwert: 16tel Note, 8tel Triole, 8tel Note, punktierte 8tel Note, Viertelnote
– Eine, zwei oder drei Oktaven Umfang
– Aufwärts-, Abwärts-, Auf/Abwärts-, Zufalls- und Zuweisungsmodus

SEQUENZER:

– Polyphoner Step-Sequenzer mit bis zu 64 Steps und Pausen
– Tap-Tempo-Funktion

EFFEKTE:

– Analoge Stereo-Distortion
– Zwei 24-Bit-48-kHz-Digitaleffekte, darunter: Hall (Raum-, Hallen-, Platten- und Federhall), Delay (digitales Delay mit voller Bandbreite und emulierte Bucket Brigade), Chorus, Flanger, Phasenschieber und Ringmodulator
– Delay-Synchronisation
– True Bypass sorgt für einen vollständig analogen Signalweg, wenn die digitalen Effekte ausgeschaltet sind

Bedienelemente:

– Vollwertige, halbgewichtete 4-Oktaven-Tastatur mit Anschlagdynamik und Aftertouch
– Beleuchtete Pitch- und Modulationsräder
– Pitch Wheel mit wählbarem Bereich pro Programm (1 bis 12 Halbtöne nach oben und unten)
– Transponierungsfunktion (8-Oktaven)
– Hold-Funktion
– Polyfones Portamento
– Unisono-Modus (monophon) mit konfigurierbarer Stimmenzahl
– Akkordspeicher und Tonartmodi

PATCH-SPEICHER

– 500 User- und 500 Werksprogramme in 10 Bänken mit je 100 Programmen

EIN/AUSGÄNGE

_Audioausgänge links/mono und rechts (2 x 1/4″-Klinkenstecker)
– Kopfhörerausgang (Stereo, 1/4″-Klinkenstecker)
– MIDI-Eingang, -Ausgang und -Thru-Anschlüsse
– USB für bidirektionale MIDI-Kommunikation
– Filter-Cutoff-Eingang für Expression-Pedal
– Eingang für Expression-Pedal zur Lautstärkeregelung
– Sustain-Fußschaltereingang
– Eingang für Sequenzer-Start/Stop-Fußschalter

Der Trigon-6 kostet 3500,- €

Website

Produkt: Keyboards Digital 04/2019
Keyboards Digital 04/2019
ANALOGUE WINTER +++ Moog Matriarch +++ Doug Carn +++ NOVATION SUMMIT – Hybrider Polysynth +++ METRONOMY – Frontmann Joe Mount +++ ERICA SYNTHS PICO SYSTEM III – Modulares Komplettpaket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren