Boss DR-880 – Drumcomputer mit Bass-Sounds und Gitarreneingang

Bei einem neuen Dr. Rhythm Drumcomputer sind die Erwartungen immer ziemlich groß, denn eine z. T. ehrfurchtgebietende Ahnenreihe blickt auf uns herab.

Boss DR-880

Anzeige

Da sind nicht nur fast schon klassische Boss Geräte wie der DR-55 oder der silberne DR-110 (Acid Loops beider Modelle finden Sie im Datenteil der CD), sondern auch geschichtsträchtige Maschinen wie die TR-Reihe von Roland. Gitarristen und Bassisten können einen Eingang für Gitarren- oder Bass-Signale nutzen und haben einen tollen Partner zum Jammen oder Arrangieren von Songs, wenn der Drummer mal unpässlich ist oder wegen Liebeskummer das Timing nicht halten kann. Neben den Drum Sounds gibt es auch eine Bass-Begleitsektion.

Äußeres Beim ersten Anblick des stabilen silbernen Plastikgehäuses fällt auf, dass es etwas größer ist als beim Vorgänger (27 × 24 cm). Das Display fällt ebenfalls sehr großzügig aus und lässt sich auch aus weiterer Entfernung gut ablesen. 20 gut spielbare anschlagdynamische Buttons dienen als Schlagflächen. Die Bedienoberfläche ist vorbildlich, alle Elemente sind da, wo man sie erwartet, und man kann auch ohne Handbuchstudium sofort loslegen. Vier Potis erlauben den Direktzugriff auf die wichtigsten Mixeinstellungen wie Gitarren-Input, Drums, Bass-Part und Gesamtlautstärke. Betätigt man die Tempotaste, kann man das Tempo eintappen oder manuell mit dem Endlosrad eingeben.

Mit Anschlüssen wurde nicht gegeizt: Rückseitig verfügt die Maschine über einen Stereoausgang, der zusätzlich auch als Cinch-Version vorhanden ist, zwei Einzelausgänge und einen S/P-DIF-Ausgang. Zwei Fußschalteranschlüsse (für bis zu vier Fußschalter), MIDI-Ein- und Aus- gang sowie ein USB-Anschluß sind ebenfalls vorhanden. Über USB kann man MIDI-Files vom Computer übertragen, um diese zur Pattern-Erstellung zu nutzen. Der USB-Port kann auch als MIDI-Interface fungieren und zum Speichern der Programmdaten im Computer gebraucht werden. Praxisnah ist die Zugentlastung für das Kabel des externen Netzteils. Kopfhörerausgang und Eingang für die externen Signale wurden vernünftigerweise an der Vorderseite angebracht. Batteriebetrieb ist leider nicht vorgesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: