Wie charakteristisch klingen Alltagsgeräte?

Archivprojekt: So klingen (fast) vergessene Geräte und Objekte

Jeder Klangexperimentator und jeder, der eigene Samples aufnimmt, kennt diesen Moment: wenn ein völlig alltäglicher Gegenstand einfach gut klingt. Dann werden plötzlich Backbleche zum Snare-Sound oder alte Besen zum Rassel-Ersatz.

Ein klein wenig anders ist es beim Projekt mit zugehöriger Ausstellung der Pinakothek der Moderne in München. Hier sollen ikonische aber auch zugleich völlig alltägliche Geräte und Objekte für die Nachwelt festgehalten werden. Doch nicht ein Foto oder eine tatsächliche Sammlung der Gegenstände ist das Ziel. Vielmehr geht es um den charakteristischen Klang eines Elektro-Quirls oder einer alten Küchenuhr.

Anzeige

 

>> Zur Website/App des Projekts

 

Und tatsächlich – wer sich durch die zugehörigen Website oder App klickt, wird so manche Erinnerung reaktivieren. Denn natürlich merken wir uns nicht nur Aussehen, Form oder die Oberfläche von den Dingen, die uns umgeben, sondern auch die Geräusche, die bei deren Benutzung entstehen.

So entsteht über die Zeit ein Akustik-Archiv der etwas anderen Art, die auch in späterer Zeit klar machen wird: alles klingt, wenn man nur genau genug hinhört!

 

>> Zur Website der Pinakothek der Moderne

 

via deutschlandfunk.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren