Wavetable-Synthese für die DAW

Angeklickt: Der Wavetable-Synth aus Ableton 10

Vor Kurzem ist die neueste Version der DAW Live von Ableton erschienen. Den Devices (also den integrierten Instrumenten) wurde dabei in der Suite-Version der Synthie Wavetable spendiert, den wir uns hier einmal genauer ansehen wollen.

 

Anzeige

So sieht die Oberfläche von Wavetable in Ableton aus.

 

Darum geht es

Mit dem Wavetable gibt es nun direkt mit an Bord von Ableton Live eine Möglichkeit, um die Wavetable-Synthese zu nutzen. Verschiedenste Funktionen lassen euch dabei auch ausgefallenere Sounds und Kreationen erstellen.

 

Was ist dabei?

Für Nutzer der Suite-Version von Live 10 ist der Wavetable-Synth direkt in die DAW integriert. Zudem können die zahlreichen Presets direkt als Starthilfe genutzt werden, um direkt an der Ableton-typischen Oberfläche herumzuschrauben. Dies ist auch eine der klaren Stärken des neuen Devices: Das Probieren, Schwurbeln und Experimentieren macht damit einfach Spaß. Die Bandbreite der Sounds reicht dabei von Leads über Pads bis zu Bässen oder experimentelleren Klängen. Besonders in Kombination mit weiteren Effekten klingt das mal schneidig-clean oder mal wabernd-organisch.

 

 

Was kann der Synth?

Für den Sound von Wavetable zeigen sich bis zu zwei Oszillatoren verantwortlich, für die unterschiedliche Wavetables zur Verfügung stehen. Dies stellt quasi die erste Sektion des neuen Devices dar, bei der ihr das grundlegende Soundsignal erstellt oder festlegt. Dafür stehen euch neben den genannten Wavetables auch weitere Parameter wie Pan und Lautstärke der Oszillatoren zur Verfügung. Innerhalb der Wavetable könnt ihr ebenfalls durch die einzelnen Bereiche eurer Wellentabelle scrollen und so verschiedene Wellenformen zum Klingen bringen. Das kann zum Beispiel für dynamische Klangverläufe sorgen.

In der zweiten Sektion könnt ihr euren Sound dann durch bis zu zwei separate Filter schicken, bevor euch die weitreichende Modulations-Sektion zur Verfügung steht. Hier bringt ihr euren Sounds gewissermaßen zum Atmen, denn dort kann eurem Soundsignal über eine Hüllkurve oder eine Modulationsmatrix weiteres Leben eingehaucht werden.

 

Die Modulationsmatrix von Wavetable

 

Einen Klangeindruck könnt ihr euch über folgende Soundbeispiele machen:

Fazit

Das neue Wavetable-Device in in der Suite-Version von Live 10 ist eine gute Ergänzung und ein starkes Pferd im Sound-Stall von Ableton. Der flexible Synth bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Sounderstellung und macht dabei eine Menge Spaß. Neben den dynamischen Wavetables können Feinheiten insbesondere durch die Modulations-Sektion realisiert werden. Die mitgelieferten Presets decken einen großen Soundbereich ab und stellen gerade für Entdecker und Neueinsteiger eine gute Grundlage für eigene Sounds dar.

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: