Die Praxis-Serie Teil 1

Tastentipp: Samples verwenden

In unserer neuen Rubrik Tastentipp dreht sich alles um Fragen von Neueinsteigern rund ums Thema elektronische Instrumente. Dabei sind Synthesizer und Keyboards ebenso ein Thema wie Drummachines, Workstations oder Tablet und Smartphone. In diesem Format werden Themen aus der Praxis knapp erklärt, im Kommentar-Bereich habt ihr die Möglichkeit, noch weitere Fragen zum Thema zu stellen. Heute: Sampling!

 

Anzeige

 

Was sind Samples?

Samples sind (meist kurze) Aufnahmen von Tönen oder Geräuschen, die entweder original oder verfremdet in Musik verwendet werden können. Ein Sample kann ebenso das Lachen eines Publikums (wie bei den bekannten Lachern “aus der Konserve”) oder ein Fingerschnipp sein wie ein Teil eines ganzen Musikstücks. Die kleinen Soundschnipsel lassen sich dabei vielfältig verwenden. Mal wird ein Sample als Effekt genutzt, mal ist es die Grundlage für einen Beat oder bildet sogar den Sound eines ganzen Instruments nach.

 

Wie mache ich das?

Wenn ihr Samples für eure Songs verwenden wollt, gibt es verschiedene Möglichkeiten: entweder ihr schneidet bereits bestehendes Audiomaterial (wobei ihr unbedingt rechtliche Aspekte wie das Urheberrecht beachten solltet!) oder ihr nehmt neue eigene Sounds auf. Das geht etwa über ein mobiles Aufnahmegerät wie zum Beispiel dem Smartphone oder mithilfe von Audiosoftware am PC.

Egal wie ihr es macht: am Ende habt ihr ein Audiofile, das ihr mit Programmen wie der Audio-Schneidesoftware Audacity ganz nach euren Wünschen zurechtstutzen könnt.

Mit der DAW (Digitale Audio Workstation) eurer Wahl könnt ihr solche Samples dann in euer Arrangement ziehen oder weitere Einstellungen vornehmen. Dazu bietet sich zum Beispiel die Verwendung von Hall oder anderen verfremdenden Effekten an. Ihr könnt auch euer Sample in der Tonhöhe anpassen oder dessen Länge verändern, was ebenfalls zu spannenden Effekten führen kann.

Samples sind also eine spannende Möglichkeit, bisher ungehörte Sounds zu erzeugen oder einfach kreativ mit verschiedenen Klangquellen umzugehen.

 

>> Zum Looping-Tutorial mit der Open-Source Audiosoftware Audacity

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: