Chartcard - Akkord-Leadsheets zum Nachspielen

Die Chords aus den Charts: Shawn Mendes – Stitches

Wenn der Liebesschmerz so groß wird, dass nur noch „Nadel und Faden“ den geschundenen Körper zusammen flicken können, dann ist das genau der Stoff aus dem eine ausdrucksstarke Hitsingle entstehen kann – jedenfalls hat dieses Rezept bei Shawn (Peter Raul) Mendes funktioniert.

Der 17-jährige Kanadier aus Toronto hat mit Stitches, der dritten Single-Auskopplung aus seinem Longplay-Debutalbum Handwritten, nun auch international Erfolg. Bereits mit 15 Jahren erhielt Shawn einen Plattenvertrag bei einer Major-Plattenfirma nachdem er eine Coverversion von As Long as You Love Me von Justin Bieber ins Videoportal Vine gestellt hatte.

Chartcard-Shawn-Mendes-Stitches-promo

Der Basisgroove wird von einer Akustik-Gitarre in einem Offbeat Rhythmus gespielt – siehe das Notenbeispiel. Die kleinen Pfeile sollen zeigen, dass der Grundton eine Oktave tiefer gespielt wird. Später kommt mindestens eine weitere Gitarre dazu, die die Akkorde mit Optionstönen erweitert.

Chartcard-Shawn-Mendes-Stitches-snipet

In der zweiten Zeile des Notenbeispiels sind diese zusätzlichen Töne für den zweiten Verse zu sehen: Die erste Gitarre spielt Powerchords bzw. Quinten-Voicings und die zweite Gitarre bedient sich aus dem Pool der vier Töne as, b, des und es, die mit Karonotenköpfen notiert sind.

<<Hier geht es zur Chartcard zu Stitches von Shawn Mendes im KEYBOARDS-Shop>>

Auch im Chorus werden zusätzliche Akkordnoten hinzugefügt, hier featured die zweite Gitarre die Töne es und f, die Akkordsymbole Ab6 und Gb6 deuten das an. Aber nicht nur die Gitarrenbegleitung klingt farbig, im Song sind auch sehr schöne Gesangslinien- und Harmonien enthalten. All das reicht aus, um mit vier Akkorden den Song zu gestalten, lediglich die Reihenfolge der Akkorde variiert. Der Part, den ich „Needle“-Bridge genannt habe basiert übrigens auf den Akkorden des Verse.

Tipp: Falls du dich mit der b-Tonart schwer tust, kannst du den Song wahlweise einen Halbton höher oder tiefer transponieren, die Akkorde lauten dann: Am, G, C, F oder Bm, A, D, G.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: