Mal wieder raus in die Natur..

Test: Traktion Biotek – Organic Synthesizer-Plugin

In der hektischen, aufgeregten Welt sehnen sich die Menschen immer öfter nach Ruhe und fahren in die Natur, um dort neu Energie zu tanken. Tracktion nimmt sich diesem Thema an und bringt kurzerhand eine Plugin auf den Markt, dass die Gegensätze „Natur“ und „Technik“ vereinen soll. Wir schauen uns das einmal genauer an…

Biotek_Plugin

 

Installation
Kurz und knapp: die Installation klappt auf einem Mac problemlos. Nachdem ihr durch die Installationsoberfläche gelotst wurdet und das Plugin über einen Host gestartet habt, müsst ihr euch über eure Nutzerdaten authentifizieren – fertig. Das ging denkbar einfach.

>> Zu unseren App-Angeboten der Woche <<

Über die Tracktion-Website könnt ihr auch zwischen verschiedenen Downloads wählen: neben der obligatorischen Unterscheidung zwischen den Betriebssystemen Windows, Linux und Apple-OS stehen zur großen Freude auch entweder 32- oder 64-Bit Installationsdateien zur Verfügung. Nur bei Linux müsst ihr auf erstere verzichten. Das Updaten wird erleichtert, indem ihr dann noch zwischen voller Installation (mit Sounddateien) oder abgespeckter Installation (nur das reine Plugin) wählen könnt. Unterstützt werden dabei alle gängigen Plugin-Formate. Vorbildlich!

 

Reingeklickt

Die Oberfläche von Biotek ist übersichtlich. Prominent platziert findet sich ein x/y-Feld, in welchem zwischen den zwei „Welten“ Natur und Technik/Urban übergeblendet werden kann. Tracktion nennt dieses Feature “Ring Display” – eine schöne optische Spielerei.

Biotek

Intuitiv sind darüberhinaus Envelopes, Filter und die weitreichende LFO-Sektion platziert. Dazu gesellen sich noch Einstellungen zu Oszillatoren, Effekten und “Mana”. Letztgenannter Parameter regelt je nach gewählten Presets etwa, ob nur ein Oszillator zum Tragen kommt oder wie viel Anteil die Natursamples einnehmen. Das geht locker von der Hand und ist schnell verstanden – einsteigerfreundlich!

Biotek_Envelopes_Filter_LFO

 

Die zahlreichen mitgelieferten Presets lassen sich kategorisieren und durchsuchen. Das sorgt für Übersichtlichkeit. Eigene Kreationen werden ebenfalls im seitlich platzieren Menü eingeordnet.

Biotek_Presets

 

Performance

Auch hier gibt es nichts zu meckern. Die Auslastung der Systemleistung bewegt sich in völlig akzeptablem Maße – selbst bei komplexeren Presets gibt es keine Überlastung. Für eine nutzerseitige Limitierung steht es aber frei, etwa die Stimmenzahl zu begrenzen, oder die ressourcenverbrauchende Optik des “Ring Displays” einzuschränken. Das ist gerade in brenzligen Livesituationen sicherlich von Vorteil.

Schönes Detail: beim Soundwechsel gibt es keinen unschönen Artefakte oder Ladezeiten. Das aktuelle Preset stoppt und der nächste getriggerte Befehl wird sofort mit den neuen Einstellungen umgesetzt.

 

Sound

Was da aus den Lautsprechern kommt, klingt wirklich interessant und gut. Gerade das Wechselspiel zwischen eher sphärisch-atmosphärischen Flächen mit reichlich Noise- und Sampleanteil (Natur) hin zu perkussiven, aggresiven Synthiesounds, die gerne mal mit Drumloops gekoppelt sind (Technik/Urban) steht dabei im Vordergrund. Und immer dabei: die Möglichkeit für Nutzer, stufenlos überzublenden. Über die bereits angesprochene “Mana”-Funktion kann schnell mit einer Faderbewegung etwas am Sound editiert werden.

Klickt man sich durch die mitgelieferten Presets, eröffnen sich spannende Klangwelten. Neben sehr spezifischen und bereits ausformulierten “Layersounds” mit Drumloop und Co gibt es auch Einfacheres aus dem Synthesizerrepertoire: Bässe, Leads und Pads.

Spannend wird es gerade dort, wo es “natürlich” klingt. Da sind mal Wellen, mal Vögel oder Geräusche aus dem Wald zu hören. Das wirkt einfach dynamisch und – wer hätte es gedacht – organisch. Eine klare Stärke des Biotek-Plugins.

Einen guten Eindruck gibt das Tracktion-Video auf Youtube:

 

Fazit

Biotek von Traktion ist für jeden etwas, den die (musikalischen) Gegensätze zwischen Natur und eher technisch-urban klingenden Sounds interessieren. Gerade bei den mühevoll gesampelten Klängen von Wald und Wasser zeigt das Plugin seine volle Stärke. Auch im Bereich der Bedienbarkeit und Performance werden große Pluspunkte gesammelt. Die mitgelieferten Presets sind allerdings manchmal etwas zu “starr” und bieten weniger Platz für eigenes Soundediting. Ansonsten macht Tracktion auch beim Thema Kompatibilität und Nutzerfreundlichkeit bei der Installation alles richtig.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: