Diese Kassette kann Musik streamen

Kommt die Kassette jetzt doch wieder zurück? Jeder von uns kennt die Situation aus vergangenen Tagen, wenn das aufgenommene Tape plötzlich an seine Grenzen stieß. Teilweise waren die Mixtapes schlecht getimet und kunterbunt mit mehr oder weniger guten Übergängen – dennoch hatten sie mehr Charakter als heute das mp3-Bundle. Der Brite Matt Brailsford hat sich der Vintage-Sache angenommen und versucht, mit seinem selbstgebauten Device Neu und Alt zu kombinieren.

Die Rückkehr der Kassetten?

Brailsford hat ein extrem vielversprechendes Device gebaut, das alte und neue Dinge kombinieren kann: Der Raspberry Pi liefert dabei die Kernsubstanz, während die Tapes dank NFC als metaphorisch gestütztes Steuerungsinterface dienen.

Die Musik liegt dabei in einer Cloud, wie es heutzutage üblich ist – Spotify liefert somit nur den Inhalt für den Retro-Player.

Die Kassetten dienen dabei als Playlistauswahl, jedes Tape ist mittels der jeweils eingebauten NFC-Tags einer Playlist zugeordnet. Ob die Musik dadurch irgendwie “wärmer” wirkt? Muss jeder selber beurteilen.

Spotify wird dabei über eine spezielle Version der Music Box-Software angesteuert, die Tasten und der analoge Regler für Lautstärke mussten mit eigenem Code versehen werden. Da die Software jeweils nach einem Identifikator im gekoppelten Spotify Account für die Playlisten sucht, kann man den Inhalt der Kassetten über das Netz managen, ohne etwas an der Hardware ändern zu müssen.

Hier ist das Bastelprojekt im Video:

 

 

Ein Kommentar zu “Diese Kassette kann Musik streamen”
  1. L. Lev.

    Kein Stück überzeugend. Die Interpretation eines vermeintlich wärmeren Klangbildes ist bei heutigen technischen Möglichkeiten auch längst widerlegt.

    Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: