Farben, Filter und Controller Generation 2

Angespielt: Ableton Live 9.5

Vor wenigen Wochen veröffentlichte Ableton neben einem Update für ihren Controller Push auch die dazu passende Version ihrer DAW „Live“. Was das neue Update 9.5 kann, haben wir uns einmal näher angesehen!

Ableton_Aufmacher
Ableton, Push/Live

 

Farben

In Bezug auf die Farben wurde bei 9.5 etwas herumgeschraubt: gerade in Verbindung mit Push 2 gibt das auch eine Menge Sinn. Tracks haben jetzt (wie zuvor einzelne Clips) feste Farben – neu erstellte Clips ordnen sich diesem Schema unter. Das bringt auf der einen Seite einen einheitlichen Look in euer Set, kann auf der anderen Seite aber nerven, wenn man immer wieder alles umstellen muss. Hier wird es aber in einem kleineren Update in Zukunft aber sicherlich Abhilfe geben.

farben

Simpler

Der simple Sampler (haha!) kann jetzt deutlich mehr – Warping und Slicing geht jetzt deutlich leichter und bedienerfreundlicher von der Hand – außerdem gibt es zahlreiche Samplemodes: Classic, One-Shot und Slicing. Spannend ist die Slidefunktion, in der ihr beim Abspielen eines Samples dessen Tonhöhe ändern könnt. So werden abgefahrene Soundkreationen möglich. Insgesamt definitiv die gelungendste Neuerung – trotz wommöglich neuer Eingewöhnungs – und Erarbeitungsphase.

simpler

 

Push 2

Besonders profitiert der nun in Revision 2 erhältliche Controller Push von den neuen Funktionen. Kurz gesagt: dieser macht alles so gut, wie die erste Generation des Ableton-Controllers – nur deutlich besser. So gibt es nun eine metallene und deutlich staubanfälligere Obefläche, neue Pads und ein überragendes Display. Die beiden letztgenannten Elemente reagieren jetzt deutlich dynamischer auf Clip- und Track-Farben. Das ist eine große Bereicherung.

Neben so manch zweifelhafter Designentscheidung (nur wenige USB-Kabel passen in die enge Buchse, zu klein geratener Tap-Tempo-Button) existiert noch ein paar Kinderkrankheiten.

Mehr dazu in unserem kommenden Testbericht!

Filter

Mit an Bord von Live 9.5 sind auch neue Filter, welche in Zusammenarbeit mit Cytomic entstanden sind, die sich auch schon für den neuen Glue-Compressor verantwortlich gezeigt haben. Uns hat diese Verbesserung gefallen – das klingt gut, und macht beim Schrauben ordentlich Spaß.

Einen Klangeindruck erhaltet ihr in diesem Video:

 

Kleinigkeiten

Natürlich gibt es auch die sonstigen kleinen Verbesserungen und Veränderungen. So enthält Live jetzt nun mehr Presets, verbesserte Wellenformen und ganz wichtig: auch die „gefühlte“ Lautheit wird nun angezeigt. Das macht es beim Mixen deutlich einfacher, den Pegel korrekt einzustellen.

Insgesamt hat uns das Update durch sinnvolle Verbesserungen und Neuerungen überzeugt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: